Dr. med. Kai Rezai
Dermatologie • Allergologie
ästhetische Dermatologie
Windthorststraße 16 • 48143 Münster
 
Druckversion | Seite merken
Fachbegriffe
Fachbegriffsuche:• suchen
A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | andere
Lexikon
Facelift
Gesichtsstraffung, auch Facelift genannt, bezeichnet einen Eingriff der Plastischen Chirurgie im Bereich der ästhetischen Chirurgie (Schönheitsoperation) am Gesicht eines Menschen, der unter Vollnarkose durchgeführt wird. Ziel eines solchen Eingriffes ist es, die Gesichtshaut und das darunter liegende Gewebe zu straffen und ihm eine höhere Spannung zu verleihen. Oft wird dieser Eingriff durchgeführt, damit das Gesicht des Patienten jünger aussieht. Der Eingriff erfordert je nach Ausführung einen Schnitt hinter dem Haaransatz auf dem Kopf oberhalb der Stirn bzw. hinter den Ohren. Dabei wird die Haut verkürzt (Straffung der Haut) und das Gewebe unter der Haut kann durch diesen Schnitt ebenfalls gekürzt und gestrafft werden. Erstmals wurde Lifting in den 70er Jahren praktiziert. Dieses Prinzip der Hautstraffung wird auch am Hals des Menschen angewendet, um Falten verschwinden zu lassen (Halsstraffung). Seit den 70ern haben sich die Methoden allerdings erheblich verändert: so gibt es heute Straffungen mit extra kleinen Narben (Treppenlift), Aufhängungen der Sehnen der Gesichtsmuskulatur (SMAS) oder auch endoskopische Verfahren (Schlüssellochchirurgie). Weiterhin gibt es minimal-invasive Methoden, die ausschließlich auf Fäden aus Gold oder Kunststoff basieren (mit und ohne Widerhaken).
(Quellenangabe: Die Texte stammen aus der freien Dokumentationen Wikipedia die nach der GNU-Lizenz veröffentlich sind.)
Site Map | Kontakt
©2017 numb consult Münster NRW
Facelift