Dr. med. Kai Rezai
Dermatologie • Allergologie
ästhetische Dermatologie
Windthorststraße 16 • 48143 Münster
 
Druckversion | Seite merken

 Lasertherapie

Die Behandlung mit unterschiedlichen Lasergeräten ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Praxisarbeit. Hier finden Sie eine ausgewählte Übersicht über einzelne Behandlungsmöglichkeiten.

Das Wort LASER ist eine Abkürzung: "Light Amplification by Stimulated Emission of Radiation" und bedeutet, dass durch angeregte Emission von Strahlung (ausgehend von einem festen oder gasförmigen Medium) verstärktes Licht entsteht. Mit diesem Licht arbeiten wir. Die Lichtquelle kann dabei im sichtbaren, im ultravioletten oder auch im infraroten Spektralbereich gelegenes Licht aussenden. Verwechseln Sie diese Tatsache nicht mit Röntgenstrahlen!

 

Laser Lifting

Eine gänzlich neue Methode des sanften Liftings per Laser. In mehreren Sitzungen je 20 Minuten kommt es durch die hochenergetische Laseranwendung (fraktionale Photothermolyse) zu einer deutlichen Straffung der behandelten Areale. Die Therapie funktioniert ohne Hautablösungen oder Verbrennungen. Das Prinzip besteht darin, dass der Laser in tieferen Hautschichten ein Zusammenziehen des Kollagens bewirkt. In der Fachsprache wird diese Shrinking genannt. Nach drei bis sechs Behandlungen stellt sich dann der Langzeiteffekt ein, der durch eine Neubildung von  Bindegewebsschichten entsteht. Haut und Gewebe werden deutlich straffer. Sie können sofort nach der 20-minütigen Behandlung ohne Narben, Blutergüsse oder Schmerzen nach Hause gehen und sind sofort wieder gesellschaftsfähig. Nur ganz leichte Schwellungen können am Tag der Behandlung zu sehen sein. Bitte zögern Sie nicht, sich ausführlich beraten zu lassen.

 

Fraktionierte Lasertherapie)

Die Methode zur Hautverjüngung und Strukturverbesserung der Haut; Was ist ein Fractional Laser? Der Laser gibt fraktionierte (viele einzelne) Laserimpulse in die Haut und perforiert diese durch winzige Löcher. Von der umgebenden gesunden Haut kommt es zur Neubildung von kollagenen und elastischen Fasern und einer deutlichen Hautastraffung. Die Behandlung dauert inklusive des Auftragens eines örtlichen Anästhetikums und deren Einwirkzeit normalerweise unter 20 Minuten. Es werden je nach Problemstellung 3 bis 5 Behandlungen im Abstand von einigen Wochen angeboten.

 Sofortige Hautstraffung
 Reduktion von Falten
 Reduktion von Narben (z.B. Akne)
 Verbesserung des Hautbildes (Porenverkleinerung)
 Behandlung von epidermalen Pigmenten
 Kollagenstimulierung

fraktionierte Lasertherapie           fraktionierte Lasertherapie

                                                  Schematische Darstellung der Behandlung

                                                                                           

 

Die fraktionierte Laserbehandlung ermöglicht eine schnellere Heilung der gesamten Hautpartie mit geringen Nebenwirkungen wie leichte Schwellungen und Rötung der Haut und einer Abheilungszeit von 3-7 Tagen. Bei der Behandlung werden winzige Löcher tief in die Haut gelasert. Zwischen diesen geschädigten Hautstellen befinden sich unbehandelte Hautareale von denen aus eine rasche Heilung einsetzt. Dabei wird 20 % der Hautfläche gelasert. Die Energie wird in einem neuen Scanning Modus abgegeben, der einen Abstand zwischen zwei nebeneinander liegenden Punkten lässt. Somit kann die Hitzewirkung in der behandelten Fläche drastisch reduziert werden. Die Schmerzhaftigkeit ist so verringert, so dass viele Behandlungen ohne Anästhesie erfolgen können. Es ist möglich, das ganze Gesicht innerhalb von 20 min in einem Durchgang zu behandeln. Mit dieser Methode können Sie selbst Handrücken, Hals und Dekolletee behandeln. Selbst der Patienten mit dunklem Hauttyp können sicher ohne Nebenwirkungen wie Hyperpigmentierungen behandelt werden. Nach der Behandlung empfindet der Patient ein leichtes Brennen auf der Haut – wie etwa bei einem Sonnenbrand. Dies dauert nur zwischen 30 min und max. 3 Stunden an. Danach ist die Haut ca. 2-3 Tage gerötet.Die vollständige Abheilungszeit dauert je nach Behandlungsareal zwischen 3-7 Tagen. Eine spezielle Nachbehandlung ist nicht erforderlich. Allerdings sollte man sich ca. 4-6 Wochen vor Sonne schützen.

Folgende Zonen eignen sich für eine fraktionierte Lasertherapie:

Akne- und Operationsnarben
aktinische Keratosen
Augenfalten
Pigmentveränderungen
Melasma
Skin-Resurfacing

 

Der Versa Pulse® Gefäßlaser

Behandlungsmöglichkeiten: Couperose, Angiome (Rubinflecken), Gefäßmale (Feuermale), Besenreiser, Blutgefäße verschiedenster Art lassen sich dauerhaft mit dem Versa Pulse® Gefäßlaser "verschweißen". Dabei sprechen hellrote und kleinere Äderchen (Teleangiektasien, Couperose) am besten an, ebenso die sog. Rubinflecken (Angiome).
Der Versa Pulse® emittiert Licht mit grüner Wellenlänge. Aufgrund seiner variablen Impulsbreite und dem Ziel roter Strukturen ist der Versa Pulse® besonders gut für die kosmetische Behandlung oberflächlicher und tiefergehender Gefäßveränderungen geeignet. Die zerstörten Gefäße werden durch die äußere Hautschicht abgestoßen. Nach der Lasertherapie finden in der Haut normale Umbau- und Reparaturprozesse statt, welche im Ergebnis die natürliche Ästhetik unterstreichen.
Ein Vorteil des Versa Pulse® im Gegensatz zu einigen anderen Gefäßlasern ist, dass die Versa Pulse Behandlung in der Regel nicht zu Rissen in den Gefäßwänden führt und es somit so gut wie nie zu lokalen Pigmentstörungen durch geplatzte Gefäße kommt. Ein auf ca. 3-8 Grad Celsius gekühltes Handstück des Lasers ermöglicht es, eine ausreichend hohe Energie bei gleichzeitiger langer Einwirkung abzugeben, ohne dass es zu einer Schädigung des oberen Bindegewebes kommt. Der Laser wirkt also nur dort, wo auch eine Wirkung erwünscht ist.
Die komplette Behandlungsdauer dauert in der Regel zwischen 2 und 4 Monate. Die Laserbehandlungen werden innerhalb dieses Zeitraums regelmäßig in Abständen von ca. 3 Wochen durchgeführt. Bei Einhaltung diese Behandlungsschemas werden in den meisten Fällen sehr gute Ergebnisse erzielt
In der Regel ist bei dieser Therapie keine Lokalanästhesie notwendig. Während der Behandlung kann allenfalls ein nadelstichähnlicher Reiz auftreten. Diesem kann mit einer örtlich betäubenden Salbe abgeholfen werden, die zwei Stunden vor dem Eingriff aufgetragen wird. Dieses ist üblicherweise bei Feuermalen notwendig, bei denen mehrere Behandlungdurchgänge erforderlich sind. Bei Behandlung von Besenreisern ist eine Kombination von Lasertherapie (für die kleineren, oberflächlichen Äderchen) und eine Verödung (Sklerosierung) unerlässlich.

 

Ultapulse 5000C® CO2-Laser

Behandlungsmöglichkeiten: Falten, Narben, bestimmte Muttermale (Nävi), Warzen, über oder im Hautniveau liegende gutartige Hautveränderungen, Verhornungsstörungen (Aktinische Keratosen), "Altersflecken" und "Alterswarzen".
Mit dem Kohlendioxidlaser (CO2-Laser) wird Gewebe verdampft oder geschnitten. Man bezeichnet ihn darum als "Lichtskalpell". Das Abtragen des Gewebes erfolgt dabei blutlos, präzise und schonend für das angrenzende Gewebe.
Man kann diesen Laser auch zur Glättung von Narben und Gesichtsfalten (Skin Resurfacing) benutzen. Hier wird durch eine Modifikation des Laserstrahls eine Neuordnung bzw. Neuentstehung von Bindegewebsfasern bewirkt.
Die Entfernung von Warzen verschiedener Genese, gutartige, über dem Hautniveau gelegene Neubildungen der Haut (z.B. Syringome), bestimmte Typen von Muttermalen, Verhornungsstörungen am Kopf oder an der Unterlippe sind ebenfalls sehr gut mit dem CO2-Laser zu entfernen. Bei allen Behandlungen ist in diesem Fall eine lokale Betäubung des zu therapierenden Areals notwendig.

 

Laser Skin Resurfacing

Mit dem "Laser Skin Resurfacing" wurden in den USA bereits mehrere tausend Patienten erfolgreich behandelt. Dieses schonende Laserbehandlungsverfahren ist auch bei uns in der Praxis möglich. Untersuchungen an über 900 behandelten Personen ergaben, dass über 75% aller Falten, besonders im Augen- und Mundbereich, entfernt werden konnten.
So können Sie sich die Arbeitsweise des Lasers vorstellen:
Die Laserenergie wird in Wasser absorbiert. Weil die menschliche Haut zu ca. 70% aus Wasser besteht, verdampft der Laserstrahl die oberste Schicht der Haut (Epidermis), ohne die darunterliegenden Schichten (Dermis), in denen die Blutgefäße liegen, zu beschädigen. Verschiedene Hautunebenheiten, wie Fältchen um die Augenlider, auf der Stirn, an der Nase und um die Lippen, können mit dieser Behandlung geglättet werden. Tiefere Lach- oder Mimikfalten werden deutlich minimiert.
Selbst Aknenarben, Narben, die nach chirurgischen Eingriffen entstanden sind, sowie Hautpigmentstörungen können sichtbar verbessert werden.
Die oberste Haut wird Schicht für Schicht mit dem Laser abgetragen, so dass nur geringe Wärmemengen in die tieferen Hautschichten eindringen. Diese Wärme genügt, um die Collagenfasern im Bindegewebe der darunter liegenden Haut zusammenzuziehen und so einen zusätzlichen Glättungseffekt zu erreichen. Neue Hautzellen wachsen nach.
Das gesamte Erscheinungsbild Ihres Gesichtes wirkt jünger und frischer.

 

Laser Epilation mit einem GentleLASE Plus® Alexandrite Laser

Genetisch und ethnisch (oder auch hormonell) bedingte vermehrte Körperbehaarung (Hypertrichose/Hirsutismus) hauptsächlich beim mediterranen Frauentyp empfinden die Betroffenen als äußerst quälend. Die Entfernbarkeit der Haare beruht darauf, dass die Haarwurzeln (Matrix, Bulbus, "Bulge") in der Wachstumsphase besonders viel Melanin eingelagert haben bzw. dunkel pigmentiert sind. Der Laser sendet gerichtetes Licht einer bestimmten Wellenlänge auf eine Hautpartie. Bei der Laser-Epilation ist die Lichtenergie auf die Farbpigmente der Haare gerichtet: Die Farbpigmente wandeln die Lichtenergie in Hitze um. Diese Hitze wird von der Haarwurzel absorbiert. Sobald die Temperatur der Wurzel auf mehr als 68 Grad ansteigt, wird diese zerstört. Da sich aber immer nur ein Teil der Haare in der Wachstumsphase befindet, sind logischerweise mehrere Sitzungen (in mehrwöchigen Abständen) bis zur weitgehenden Entfernung sämtlicher Haare in einem bestimmten Körperareal notwendig.
Nachteilig ist, dass Blonde und Grauhaarige wegen des fehlenden Pigments einer Therapie oft trotzen. Allerdings sind bei jenen die Haare auch optisch weniger störend. Hier muss auf die klassische Nadelepilation zurückgegriffen werden. Durch eine Laserbehandlung kommt es zu einer deutlichen Verlangsamung des Haarwachstums, zum Dünner werden der Haare und schließlich im Idealfall zum vollständigen Aufhören des Haarwachstums.
Derzeit gibt es eine reihe verschiedener Haar-Epilationslaser auf dem Markt. Diese Systeme bringen unterschiedliche Ergebnisse, sowohl was die Schonung der Haut als auch die Effektivität der Haarentfernung anbelangt. Wir arbeiten mit einem langgepulsten (3 msec) Alexandrite Laser. Die Wellenlänge liegt bei diesem System bei 755 Nanometer. Diese Wellenlänge wird vom Pigment der Haut weniger absorbiert als von anderen pigmentspezifischen Lasern. Die Impulsdauer liegt konstant bei 3 Millisekunden. Der Strahldurchmesser beträgt bis zu 1,8cm, so dass ein schnelles Arbeiten auch für größere Flächen möglich ist. Durch eine flexible Faseroptik kann leicht jede sonst schwer zugängliche Stelle des Körpers erreicht werden. Bei jeder Behandlung wird das System auf die Besonderheiten des Patienten eingestellt; je nach Hauttyp und Haarfarbe variiert lediglich die Energie des Laserstrahls.
Einschränkend ist festzuhalten, dass die Erfahrungen nur bis 1996 zurückreichen und ein Teil der Haarfollikel bloß miniaturisiert und nicht vollständig zerstört wird. Infolgedessen sind langfristige Prognosen bezüglich Dauerhaftigkeit der Haarenfernung sicher verfrüht.

Mit dem Alexandritlaser behandeln wir störenden Haarwuchs im Gesicht, Bikinizone und Achselhöhlen.

 

Versa Pulse® Lasersystem

In diesem Gerät vereinen sich drei güte-geschaltete (Q-switch) Laser für die Behandlung von pigmentierten Läsionen (Altersflecken) und Tätowierungen aller Farben mit drei Wellenlängen. Außerdem ein lang-gepulster, frequenzverdoppelter Nd-YAG Laser, der die Domäne der vaskulären Läsionen abdeckt. Mit ihm können rote Äderchen, Feuermale, Blutschwämmchen sowie Besenreiser erfolgreich und sicher ohne Narbenbildung behandelt werden.

Der Versa Pulse® Pigmentlaser
Unter Einsatz der drei Laserarten des Versa Pulse® Pigmentlasers können die folgenden drei Indikationen behandelt werden:
a) Altersflecken
b) Pigmentierte Hautläsionen
c) Tätowierungen in verschiedenen Farben

Hier wird die Behandlung meistens ohne Betäubung durchgeführt. Bei stärkeren stechenden Schmerzen kann eine Stunde vorher eine Betäubungscreme aufgetragen werden.

Bei den so genannten Altersflecken genügt normalerweise eine einmalige Sitzung, bei Tätowierungen sind mehrere Behandlungen im Abstand von 4 - 6 Wochen nötig (je nach Farbe und Tiefe der Tätowierung). Nach der Therapie erscheinen die behandelten Partien für etwa 10 Tage etwas dunkler. Nach 2 Wochen sind die Stellen verheilt. Lediglich die ersten 24 Stunden sollte die Haut vor Wasser geschützt werden. Danach empfehlen wir Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor bis zur völligen Abheilung.

 

 

Site Map | Kontakt
©2016 numb consult Münster NRW
Lasertherapie